Posts mit dem Label Blogparade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Blogparade werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

"Eine Zeitreise in die Vergangenheit" - Die Zusammenfassung unserer Blogparade

Hallo Ihr Lieben,

dass die Zeit unheimlich schnell vergeht, sehen wir immer wieder. Aber besonders dann, wenn wir in alten Fotoalben blättern, längst eingestaubte Bilderkartons durchkramen oder wenn wir uns einfach nur unsere Kinderfotos anschauen! Aber wie schnell das vergangene halbe Jahr rum war, wundert selbst uns beide sehr! Vor einiger Zeit, besser gesagt Anfang März diesen Jahres, riefen wir zu unserer allerersten eigenen Blogparade auf! Die Inspiration zu "Eine Zeitreise in die Vergangenheit - Kindheitsfotos in der Gegenwart" fanden wir selbst kurz zuvor beim Durchstöbern des Internets und empfanden die Idee dahinter so spannend, dass wir uns sehr auf Eure Reaktionen gefreut hatten! Nun, Wochen - ja sogar Monate später - schulden wir Euch und den Teilnehmern immer noch die Zusammenfassung unserer Blogparade! Aber wie sagt man doch so schön ... Besser spät als nie 😇


Findet Ihr nicht auch, dass das letzte halbe Jahr ziemlich schnell vergangen ist? Eigentlich 
hatten wir die Zusammenfassung unserer Blogparade schon die ganze Zeit im Hinter-
kopf, aber wie es der Zufall so wollte, kam immer irgendein anderer Beitrag dazwischen! Aber nun
 möchten wir Euch nicht länger auf die Folter spannen und zeigen Euch die schönen Bei-
träge von Elke, Martina, Anne und Kevin, über die wir uns riesig gefreut hatten!

Im ersten Beitrag gab es viele Kinderfotos von mir zu sehen, diesmal wollte Aimee noch ein paar dazusteuern

"Dear Photograph ... time goes by so fast, can't believe that my baby is 15 years old now"
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
(Dear Photograph ... die Zeit vergeht so schnell, ich kann nicht glauben, dass mein Baby schon 15 Jahre alt ist"

Es war uns von vornherein klar, dass diese Blogparade nicht für viele Leute umsetzbar
war! Im Laufe des Lebens zieht man womöglich mehrmals um, verlässt den Ort seiner Kind-
heit, erinnert sich nicht mehr daran, wo welches Bild aufgenommen wurde und manchmal
 gibt es diese Orte auch nicht mehr so, wie sie damals aussahen! Deshalb freuen wir uns sehr,
 dass wir trotzdem 4 Teilnehmer zu einer eigenen kurzen Zeitreise in ihre Vergangenheit 
inspirieren konnten! Den Anfang machte die liebe Elke, die auf ihrem Blog "Ein kleiner Blog" 
Ende April einen Beitrag zu unserer Blogparade verfasst hatte. 


Elke hatte für uns in ihren Kindheitsfotos gestöbert und darin ein Foto mit ihrem Opa 
entdeckt, das im Hintergrund ihr Elternhaus zeigt! Man sieht deutlich, wie sich das Haus 
im Laufe der Jahre verändert hat. Den Baum vorm Haus gibt es heute nicht mehr, berichtete 
Elke und erwähnte gleichzeitig eine süße Geschichte zum Foto, die ihr ihre Oma immer er-
zählt hatte! Wenn Ihr sie lesen wollt, schaut schnell bei Elke vorbei!  
Klein Elke schaute ihrem Opa bei der Arbeit zu ... mehr zur Geschichte dieses Fotos findet Ihr auf Elkes Blog

Kurz darauf - im schönen Monat Mai - bekamen wir einen Link von der lieben Martina 
vom Blog "Klümpchen für die Seele" zugeschickt, die durch Elke auf unsere Blogparade 
aufmerksam wurde! Martina war sofort begeistert davon und hatte gleich 3 Fotos aus ihrer 
Kindheit gefunden, die sie für ihre Zeitreise in die Vergangenheit fotografieren konnte!


Eines der Fotos zeigte die Straße, in der Martina seit Kindertagen wohnt und die sie
auch heute noch ihr Zuhause nennt. Das Foto stammt aus den frühen 50er Jahren und 
man sieht darauf, dass sich seitdem einiges verändert hat. Das Foto zeigt übrigens Martinas 
Schwesterdie mit ihrem Puppenwagen auf der Straße unterwegs war! Wenn Ihr noch mehr
 Fotos von Martina sehen wollt, dann schaut doch schnell bei ihrem Beitrag vorbei!

>>> Hier geht es zu Martinas Beitrag <<< 

Martina fand ein schönes, altes Foto ihrer Schwester mit Puppenwagen, noch mehr Fotos findet Ihr auf Martinas Blog

Wie bereits oben angedeutet, war es nicht für jeden so einfach, Fotos im Stil von "Dear 
Photograph" zu knipsen! Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass auch Anne aus Leipzig 
einen Beitrag zu unserer Blogparade verfasst hat. Trotz vieler Hindernisse, von denen sie
Euch in ihrem Blogbeitrag mit einigen Kindheitsfotos erzählt. 



Anne stammt wie wir aus dem tiefsten Osten und seit der Wende hat sich in ihrer Heimat so 
einiges verändertNicht nur optisch! Viele Orte ihrer Kindheit gibt es so nicht mehr. Wälder 
wurden abgeholzt, aus dem Tagebau wurden Seen, die Grundschule ist mittlerweile 
eine Ruine ... deshalb freuen wir uns sehr, dass Anne trotzdem einige Kindheitsfotos 
mit uns und ihren Lesern geteilt hat! Vielen Dank liebe Anne!

>>> Hier geht es zu Annes Beitrag <<<

Anne teilte trotz einiger Hindernisse ein paar ihrer Kindheitsfotos mit uns und ihren Lesern 

Zu guter Letzt gab es kurz vor Ablauf unserer Frist auch noch einen schönen Beitrag von 
Kevin aus dem hohen Norden. Kevin kennen wir schon eine ganze Weile und freuen uns sehr, 
dass auch er sich auf den Weg durch seine Heimatstadt Kiel gemacht hat, um einige
 seiner Kinderfotos in der Gegenwart noch einmal zu knipsen. 


Kevin zeigte in seinem Beitrag 4 schöne Fotos im Stil von "Dear Photograph" und er-
zählte seinen Lesern und uns die Storys dahinter. Eines der Fotos führte ihn auch wieder in 
einen Wald, der alle Orte seiner Kindheit miteinander verbindet. Das untere Foto entstand, 
als Kevin die 3. Klasse besuchte. Der Baum, auf dem alle Kinder posieren, ist heute längst 
verrottet und verschwindet mittlerweile zwischen den neuen Bäumchen. Kevin hat in der 
Zwischenzeit seinen Blog "Daydreamer Kev" umziehen lassen und momentan fehlen
 die Fotos in seinem Beitrag! Drücken wir die Daumen, dass er sie noch einmal einfügt! 


Wenn Fotomotive verschwinden ... der Baum, auf dem Kevins Klasse posierte, ist fast nicht mehr zu erkennen

Auch von Aimee gibt es viele Fotos, die in unserer Gegend entstanden sind! Da unser erster
 Beitrag zur Blogparade nur mit Fotos aus meiner Kindheit gespickt war, sind wir gestern
noch einmal mit einigen wenigen Fotos von Klein Aimee im Gepäck an die Orte geradelt,
 die uns damals als Fotomotiv dienten! Wie ich oben schon schrieb, an den Kinderfotos sieht man
wie schnell die Zeit doch vergangen ist! Aber Dank dieser Fotos können wir sie gedanklich 
immer wieder kurz zurückdrehen! Und deshalb sind wir dankbar für jedes einzelne Foto! 

Danke Dear Photograph!!!

Dear Photograph ... where is the sun, where are the poppies? What a beautiful day to remember!
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Dear Photograph ... wo ist die Sonne, wo sind die Mohnblumen? Was für ein schöner, erinnerungswürdiger Tag!

Kurz nach unserer ersten Blogparade nahmen wir Euch mit auf Entdeckungstour durch 
Brandenburg an der Havel, zeigten Euch die berühmten Waldmöpse, die nur dort heimisch
sind und riefen zu einer zweiten Blogparade mit dem schönen Titel "DAS macht meinen Ort 
besonders" auf! Auch für diese schulden wir Euch noch die Zusammenfassung, die wir ver-
suchen werden, in den kommenden Wochen nachzureichen! Ganz großes Ehrenwort!

Dear Photograph ... look how small our Maya was 6 years ago ... the start of a new friendship
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Dear Photograph ... schaut, wie klein unsere Maya vor 6 Jahren war ... der Beginn einer neuen Freundschaft

Wie gefällt Euch die Idee von "Dear Photograph"?
Gibt es viele Kinderfotos von Euch?
Lebt Ihr noch am Ort Eurer Kindheit?








"Back in the UK" mit Sabrinas Blogparade "Geborgte Erinnerungen"

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut, denn heute möchten wir Euch erneut mit auf eine Reise nehmen! Apropos das Thema "Reisen" kommt in letzter Zeit ziemlich oft bei uns vor, habt Ihr das auch schon bemerkt? Aber das ist ja auch kein Wunder! So sehr wir unseren Heimatort mit seinen wundervollen Seen, vielen Wäldern und Feldern ringsherum auch lieben, die Welt ist einfach viel zu schön und viel zu groß, um sie nicht gemeinsam erkunden zu wollen! Und deshalb zieht es uns zwei auch seit nunmehr 6 Jahren durch Europa! Die Idee dazu wurde im Sommer 2012 geboren und seitdem konnten wir zwei bisher 10 Ländern in verschiedenen Sprachen "Hallo" sagen. Auf unseren Reisen sammeln wir neben allerlei Klimbim aus unzähligen Souvenirregalen und vielen, vielen Fotos vor allem eines - Erinnerungen! Gemeinsame Erinnerungen, die uns niemand nehmen kann und die uns immer wieder gedanklich nach Italien, England oder wie zuletzt nach Andorra zurückversetzen, wenn wir mal wieder Fernweh haben!


"Die schönsten Erinnerungen sammelt man immer zu zweit"

Unser Dankeschön geht an Sabrina von "Keya's World" für diese wunderschöne Zeichnung unserer Erinnerungen

Einige wundervolle und unvergessliche Erinnerungen haben wir zwei gemeinsam im 
Sommer 2014 in Südengland gesammelt! Unsere damalige Reise führte uns unter anderem
nach Brighton und später am Tag auch zu den berühmten Kreidefelsen "Beachy Head" 
an der englischen Südküste. Dort - 162m über dem Meeresspiegel - hatten wir damals wie 
alle Touristen Fotos vom Leuchtturm in der Ferne und Selfies von uns beiden mit den wunder-
schönen Kreidefelsen im Hintergrund geknipst! Aimee war zu dem Zeitpunkt noch süße 
11 Jahre alt und beschloss nach dem letzten Pflichtprogrammfoto ihre Ballerinas aus-
zuziehen und wie ein junges Reh über die weiten, gelbgrünen Wiesen oberhalb der Kreide-
felsen zu hüpfen! Dabei ist ein Foto entstanden, das wir nun - 4 Jahre später - im Rahmen einer
tollenkreativen Blogparade ausborgten und als wunderschöne Aquarell-Zeichnung 
von der Bloggerin Sabrina zurückerhalten haben. Ein herzliches Dankeschön dafür! 



So wurden aus unseren Reisefotos "geborgte Erinnerungen"


Sabrina hatte im August auf ihrem Blog "Keya's World" dazu aufgerufen, ihr Blog- und/oder
Instagramlinks für ihre allererste Blogparade "Geborgte Erinnerungen" zu schicken, 
bei der sie sich von Fotos bzw. Erinnerungen verschiedener Blogger inspirieren lassen 
und diese in Skizzen oder andere Kunstwerke verwandeln wollte. So wie sie es oft mit 
eigenen Eindrücken auf ihren Reisen und Tagesausflügen tut. Eigentlich wollte Sabrina mit 
einer Freundin im Sommer auf Last Minute-Reise gehen, aber wie das Leben so spielt, kam 
ein Schichtplanwechsel dazuwischen und die Reisepläne mussten verschoben werden. Dies
brachte Sabrina auf die Idee, sich Erinnerungen von anderen Bloggern "zu borgen", denn die 
lange Zeit bis zum nächsten Familienurlaub im Oktober wollte sie trotzdem kreativ nutzen

In unserem Hotel in Maidstone - mitten in Südengland - gab es Pfauen, die uns beim Frühstücken beobachteten -
auch dieses wundervolle Geschöpf wurde Teil unserer geborgten Erinnerung und passt so toll in die Zeichnung

Auch wir hatten nach dem Aufruf gerne unsere Links hinterlassen und freuten uns riesig, als 
wir am vergangenen Sonntag unser Kunstwerk bestaunen durften - denn wir wussten bis zu 
dem Zeitpunkt nicht, für welche unserer vielen Fotos sich Sabrina entscheiden würde!
 Neben unserem Blog gab es noch 21 weitere Teilnehmer, deren Fotos Sabrina nach spannenden
 Themen sortiert und gezeichnet hat und in den kommenden Wochen jeden Sonntag auf 
ihrem Blog vorstellen wird. In ihrem aktuellen Blogbeitrag "Back in the UK" hat Sabrina alle
Blogbeiträge zusammengefasst, die sie an ihre vielen Reisen nach Großbritannien erinnerten.

So sieht unser Foto vom "Beachy Head" übrigens im Original aus - eine schöne Erinnerung

Über unsere beiden Fotos schrieb Sabrina übrigens: 

"Ich liebe das Motiv des Mädchens, das über ein Feld läuft. Aber der Pfau musste mit auf das Bild,
 weil er meiner Meinung nach ein Link vom ersten Blog zum letzten dieses Posts ist." 💜

Damit Ihr Sabrina und ihren Blog "Keya's World" nun noch ein wenig besser kennen 
lernen könnt, haben wir Ihr gestern Fragen zugeschickt, die sie uns gerne beantwortet hat!

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Hallo Sabrina, erzähl unseren Lesern doch mal, wie du auf 
die tolle Aktion "Geborgte Erinnerungen" gekommen bist? 

"Ich folge privat ganz verschiedenen Blogs, weil auch meine Interessengebiete ja weit gestreut sind.
 So folge ich z.B. dem Blog "DerStigler" (https://derstigler.com/). Patricks Blog hat den Untertitel "Aus
dem Leben eines österreichischen Nerds" – die meisten Artikel dort handeln von Videospielen, Comics
und Rezensionen von SciFi- und Superheldenfilmen. Aber Patrick ist auch Hobbyfotograf und schrieb
 einmal einen Artikel über sein Hobby – und ich kommentierte, dass ich einige Motive gern aquarellieren
 würde. Patrick antwortete, ich dürfte mir gern ein paar Bilder borgen, er wäre sehr gespannt auf das
Ergebnis. Das war der Grundstein der Idee.

Als ich dann darüber nachdachte, eine Blogparade zu machen, fiel mir diese Unterhaltung wieder ein.
 Ich wollte schon länger eine Blogparade starten, aber sie sollte auch zu mir und meinem Blog passen. 
Außerdem wollte ich möglichst offen sein für jede Art von Blog – so wie ich Blogs aus allen Nischen
 lese, wollte ich auch möglichst unterschiedlichste Nischen miteinander in Kontakt bringen. Und so 
habe ich dann die Idee aufgegriffen und das Konzept der Blogparade etwas abgewandelt – eigentlich
 sind nach dem Aufruf ja erst einmal die anderen Blogger dran – bei meiner Idee muss ich erst einmal
 die Skizze anfertigen. Dafür läuft das Konzept aber auch insgesamt länger. 

Etwas unerwartet war für mich, dass Blogparaden wohl etwas typisch deutsches sind. Da ich 2-sprachig
 schreibe, waren die Bloggerkollegen etwas irritiert, fanden die Idee aber super."



Beschreib uns doch den Moment, in dem du dich für ein bestimmtes 
Bild entscheidest! Was macht ein Bild zu einem tollen Motiv?

"Oh, dass ist immer ganz unterschiedlich. Skizzen entscheide ich spontan und aus dem Bauch heraus.
In meinem Studium mussten wir mal im Zeichenunterricht am Bahnhof die dort wartenden Leute
skizzieren – gar nicht so leicht, man hat maximal 5-10 Minuten, wenn die Menschen einen bemerken
 und sich beobachtet fühlen eher weniger. Ich glaube, in solchen Situationen entscheiden mein Bauch
 und mein Herz, ob mich eine Farbe anspricht, das Motiv Erinnerungen weckt oder ob mir irgendetwas
ins Auge fällt, an das ich mich besonders erinnern möchte später.

Wenn ich hingegen Reinzeichnungen wie bei meinen Entwurfszeichnungen, Grafiken und Porträts 
ist der Prozess sehr "verkopft" – dann bin ich Perfektionistin, jeder Strich ist gut überlegt, der Aus-
schnitt genau gewählt und am Ende bin ich dann doch unzufrieden, weil irgend etwas in meinen
 Augen noch besser hätte sein können. Daher skizziere ich gerade wieder zum Ausgleich. Da muss 
man dann auch mal damit leben, dass der Bildausschnitt gerade nicht so perfekt ist, irgendein 
Laternenmast im Weg steht oder andere Dinge. Somit ist skizzieren eine Art loszulassen.

Zudem erinnere ich mich besser an Stimmungen im Urlaub, wenn ich eine Skizze mache als 
wenn ich einfach nur den Auslöser meiner Kamera betätige."

Noch ein schöner Pfau, der uns in diesem Urlaub begegnete - diesmal jedoch im Park von Leeds Castle 


Wie lange gibt es deinen Blog "Keya's World" schon 
und worüber schreibst du dort am liebsten?

"So, wie mein Blog jetzt besteht, besteht er seit Mai 2017. Aber auch davor habe ich schon gebloggt.
 Seit ich mit dem Modedesignstudium fertig bin, habe ich immer ein wenig meine Arbeiten über einen
 eigenen Shop verkauft. Parallel habe ich auch immer über meine Arbeiten gebloggt. Da von meinem
 Produkten immer die Porträts besser liefen, habe ich jetzt alles eher auf Kunst ausgerichtet und be-
schränke mich momentan auf das Bloggen über meine Projekte, die jetzt schwerpunktmäßig im Be-
reich Malerei/Zeichnen liegen. Es wird aber auch immer mal wieder andere Dinge zu sehen geben. Der
Blog ist auch Anreiz für mich, regelmäßig kreativ zu arbeiten und mich nicht zu verzetteln. Gerade das
passiert Kreativchen ja leicht, vor allem, wenn noch Beruf und Familie dazu kommen. Notfalls zeige
 ich auch mal Zwischenschritte, auch das ist sicherlich interessant. Früher hätte ich nichts gezeigt,
 was ich nicht als "fertig" empfunden habe."

Selber Tag, selber Ort .. Aimee genoss das weiche Gras unter ihren Füßen

Mit welchen Farben würdest du deine Persönlichkeit
 und deine Kreativität beschreiben/ausdrücken?

"Das ist eine gute Frage. Meine erste Antwort wäre Blau – die Farbe die neben Distanz und Kühle 
(ich bin ja eher introvertiert, auch wenn man das kaum noch merkt) auch für das Mütterliche steht.
Allerdings schwankt das auch mit meiner Befindlichkeit. Wenn ich stark gestresst bin oder latent 
unzufrieden, dann ist Schwarz-Rot meine Kombination, ein sehr auffälliger Kontrast und Rot
 ist ja auch immer eine Warnfarbe. 

Früher mochte ich überhaupt kein Rosa – mehr aus Prinzip nicht, denn als kleines Mädchen wünschte
ich mir sehnlichst ein blaues Fahrrad. Natürlich gab es immer nur Rosa oder Lila als Mädchenfahrrad.
Bis vor ca. 2 Jahren habe ich niemals Rosa getragen – heute sind Pudertöne meine Lieblingsfarbe bei
meiner Garderobe, weil sie mir schmeicheln, aber nicht so auffällig sind wie Rot. Der Wandel kam mit
 der Geburt meines 2. Sohnes, als wenn ich mich zu Hause gegen 3 Jungs in meiner Weiblichkeit be-
haupten musste 😃 Tatsächlich gestalte ich momentan auch gern in der Kombination Puder/Grau. 

Zeichnen mache ich aber auch sehr gerne monochrom – auf eine Farbe reduziert muss man 
etwas kreativer sein, bestimmte Dinge abzubilden oder auszudrücken."

Das war unsere Collage vom "Beachy Head", die wir damals in unserem Beitrag über Südengland gezeigt hatten

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Wir bedanken uns bei Sabrina für das wunderschöne Kunstwerk, das sie aus unseren
beiden Erinnerungsfotos aus Südengland gezaubert hat und natürlich ebenso für die
Beantwortung unserer neugierigen Fragen 😇

Sabrina startete ihre Blogparade "Geborgte Erinnerungen" am 17.09. und wird noch bis ein-
schließlich 05.11. jeden Sonntag neue Beiträge mit ihren Kunstwerken zeigen! 

Schaut unbedingt mal vorbei! HIER geht es zum BLOG "Keya's World"!

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Wie gefällt Euch Sabrinas allererste Blogparade "Geborgte Erinnerungen"?
Hat sie unsere Urlaubserinnerungen nicht toll umgesetzt?
An welchen Urlaub habt Ihr die schönsten Erinnerungen?





Blogparade: Urlaubslektüre - Das lesen wir in der schönsten Zeit des Jahres

Hallo Ihr Lieben,

genießt Ihr heute auch den Start ins schöne, lange Wochenende? Unser nächster längerer Urlaub ist zwar leider noch ein Weilchen hin, aber - man kann es nicht leugnen - so ein Mini-Urlaub Ende Mai hat definitiv auch etwas für sich! Und man freut sich gleich noch viel mehr auf die verlängerte Version davon im Sommer! Wisst Ihr denn schon, wo es Euch in diesem Sommer hinziehen wird? Unsere Sommerreise ist mittlerweile geplant und wir freuen uns schon riesig darauf, bald wieder zwei neue Länder auf unserer Europakarte abhaken zu können! In ein paar Wochen werden unsere Koffer bereit stehen, um uns nach ... ach nein, das verraten wir noch nicht ... zu begleiten und wie in jedem Jahr und auf jeder Reise möchten wir eines nicht in unserem Reisegepäck missen: Unsere heißgeliebte Urlaubslektüre! Denn ohne ein spannendes Buch würde uns in der schönsten Zeit des Jahres definitiv etwas fehlen ... 


Genauso geht es auch der reiselustigen Christine, die vor ein paar Tagen auf ihrem Blog 
ins Leben gerufen hat! Als wir kurz darauf darüber stolperten, stand für uns fest, da nehmen
 wir dran teil, denn wir können uns mit Christines Aussage voll und ganz identifizieren

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Es gibt eine Zeit im Jahr, in der ich immer ganz besonders viel lese (oder es 
mir zumindest vornehme) – die Urlaubszeit. Ich trete niemals eine Reise an, 
ohne mindestens ein Buch im Gepäck zu haben. Nun suche ich nach neuer 
Inspiration in Sachen Urlaubslektüre und dazu brauche ich dich."
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Liebe Christine, wir wissen zwar nicht, ob unsere Buchauswahl deinen Geschmack 
trifft, aber eines ist für uns jetzt schon klar ... diese zwei Bücher landen (auch) in diesem 
Sommer in unserem Reisegepäck. Und wir freuen uns schon darauf, darin zu schmökern!

Ob da was Wahres dran ist? ... 


Schmetterlinge in Hollywood ...

Zuerst mal, ich bin nicht die typische Liebhaberin von vor Romantik strotzender Liebes-
schnulzen! Eigentlich lese ich quer durch den Gemüsegarten, solange mich die Story oder das 
Thema reizt! Liebesromane kommen ab und an auch, aber eher selten vor! Vor knapp 4 Jahren
war ich etwa zu dieser Zeit des Jahres auf der Suche nach einem Buch, das ich als Begleitperson
mit auf eine Klassenfahrt nehmen konnte! Etwas leichte Lektüre, ein bisschen was fürs Herz 
und schon landete ich bei "Schauspieler küssen anders" von Sandra Regnier! Die Autorin war
 damals noch ganz frisch auf dem Markt und hat mittlerweile einige erfolgreiche Trilogien ver-
öffentlicht! "Schauspieler küssen anders" war ihr Debüt und seit ich es damals innerhalb von 
nur 3 Tagen durchgelesen hatte (und ich schwöre, ich habe mir extra Zeit gelassen, denn ich
hatte kein weiteres Buch für die Klassenfahrt dabei), konnte ich die Story nicht mehr aus meinem 
Herzen verbannen! Wie gesagt, ich bin eigentlich kein Fan von Liebesschnulzen, aber dieses
Buch macht Lust auf mehr und ich mag es wirklich gern! 


Nicht umsonst hatte ich es schon mehrfach mit in meinem Reisegepäck! Ob nach Italien 
oder nach Großbritannien! Immer waren Lisa und Robert mit dabei! Nur, als es Ende letzten
 Jahres nach Paris ging, hatte ich sie doch einmal zu Hause gelassen, denn das wäre ein wenig
 Romantik zuviel des Guten gewesen! Aber kommen wir nun einmal kurz zur Story


In "Schauspieler küssen anders" kann der Leser durch Lisas Augen einmal hinter die
 Kulissen der berühmtesten Filmindustrie der Welt schauen! Lisa arbeitet dort seit kurzem als 
Ausstatterin am Set eines neuen Films und erregt ungewollt die Aufmerksamkeit des 
jungen, gut aussehenden Hauptdarstellers. Robert (knackige 24 Jahre alt) könnte wohl jede 
haben, so "gottgleich" und "perfekt", wie er in dem Buch beschrieben wird, hat aber nur noch 
Augen für Lisa, die sich mit 33 längst zu alt - und vor allem für viel zu unattraktiv für ihn hält.
 Frauen halt! Doch Lisa hat nicht mit Roberts zum dahin schmelzender Beharrlichkeit
gerechnet, mit der er gegen all ihre Zweifel versucht, ihr Herz zu erobern! Ob es ihm ge-
lingen wird, verrate ich nicht! Nur eines ... dass ich ungeduldig auf die angekündigte Fort-
setzung warte! Bitte, liebe Sandra Regnier, schenke uns den Rest von Lisa und Robert

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Got a secret, can you keep it?


Und nun überlasse ich Aimee das Wort, die auch etwas über ihre Urlaubslektüre 2017 
geschrieben hat: "Wenn ich an unseren nächsten Urlaub denke, dann gibt es da eine Sache die 
für mich unbedingt in meine Tasche gehört… mein Lieblingsbuch. Ist Lesen nicht eine tolle
 Beschäftigung? Für mich auf jeden Fall, denn auf unseren immer sehr langen Busreisen gibt 
es sonst nicht all zu viel zu tun. Seit wir zum ersten mal in England waren, ist es für mich auch 
ganz normal geworden, bei jeder Reise ein Buch der "Pretty little liars"-Reihe einzupacken.
Bei der nächsten Reise in den Sommerferien werden mich Band 5 und Band 6 begleiten.
 Insgesamt gibt es jedoch 16 Bände, davon 10 auf Deutsch."

Aimees bisherige Sammlung der "Pretty little liars"- Reihe! Band 6 wünscht sie sich zum Kindertag

"Vielleicht habt ihr ja schon mal von "Pretty little liars" gehört, denn die Bücher waren immer-
hin so erfolgreich, dass davon ein Serie mit insgesamt 7 Staffeln gedreht wurde. Ich selbst 
wollte die Bücher eigentlich erst gar nicht lesen, bevor ich nicht das Ende der Serie gesehen habe. 
Aber da die Serie noch immer läuft, bedeutet das auch, dass ich noch ewig hätte warten müssen


"Während des Lesens der ersten Bände habe ich auch auch gemerkt, dass die Geschichte im 
Buch ein wenig anders verläuft. Doch die Hauptstory bleibt: Vier Freundinnen werden per 
SMS von einer unbekannten Person bedroht. Ein Jahr zuvor war die 5. Freundin plötzlich
 verschwunden. Alison. Weil alle Nachrichten mit einem -A unterzeichnet werden, denken die Vier 
anfangs, dass diese Nachrichten von der verschwundenen Alison stammen müssen, denn 
manche Nachrichten enthalten Geheimnisse der Mädchen, die nur Alison kennt. Kurz darauf 
wird jedoch Alisons Leiche gefunden. Doch die Nachrichten finden kein Ende. Nun stellt 
sich die Frage, wer die Mädchen terrorisiert und von all ihren Geheimnissen weiß…"



Eigentlich sind wir vor ein paar Jahren über die Serie auf die Bücher gestoßen! Damals hatten wir
zufällig den Beginn der ersten Staffel für uns entdeckt und seitdem sind wir absolut im 
"Pretty little liars"-Fieber! Zu schade, dass die Serie nun wirklich bald zu Ende ist! In den
USA gibt es noch 5 Folgen, in denen hoffentlich auch das allerletzte Geheimnis gelüftet 
wird, denn wie gesagt, in den Büchern endet die Geschichte anders

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Wir hoffen, wir konnten den ein oder anderen mit unserer Buchauswahl inspirieren 
und wünschen Euch eine schöne Urlaubszeit! Wann auch immer sie startet ...

Und wenn Ihr Lust habt, auch bei Christines Blogparade mitzumachen, 
dann schaut doch mal bei ihrem Beitrag vorbei:

Blogparade: Urlaubslektüre - Was liest du?

Den Schluss der Fotoaktion genoss Aimee mit einem Sprung ins kühle Nass

Kennt Ihr eines der Bücher, das wir heute vorgestellt haben?
Könnt Ihr auch nicht ohne ein Buch im Gepäck in den Urlaub fahren?
Welche Bücher stehen bei Euch momentan auf der Favoritenliste?



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...